Ursprüngliche Küche: Latwersch

21.04.2021

Latwerge - oder wie man im Naheland sagt: Latwersche oder Latwersch, ist ein Mus aus Pflaumen oder Zwetschgen mit vielen verschiedenen Gewürzen. Ursprünglich aus der Pfalz ist der süße Brotaufstrich in allen Teilen der Nahe ein traditionelles Gericht. 

Das Mus hat eine sehr lange Geschichte - denn es gab es bereits im Mittelalter.  Dort wurde Latwerge vor allem aus medizinischen Gründen mit einem Löffel geschlürft, um kleinere Erkrankungen wie Husten und Heiserkeit zu lindern. Daher kommt auch das Wort: "Latwerge" bedeutet so viel wie, dass etwas aufgeleckt wird - als Arznei in Form eines festen Breis. Also nicht nur lecker, sondern auch gesund! 

Sowohl aus der Ferienregion Nahe-Glan als auch aus Baumholder haben wir Latwersch-Rezept für Sie: Einmal mit Zwetschgen und einmal mit Pflaumen. Sie haben die Wahl!

Rezept mit Zwetschgen aus der Ferienregion Nahe-Glan

  • 6 kg reife Zwetschgen
  • 4 Stangen Zimt
  • 1 Vanillestange
  • 2 MSP Nelkenpulver
  • 2 MSP Kardamom
  • 2 MSP Anis
  • 3 Sternanis
  • optional Honig bzw. Zucker, je nach Belieben

Die gewaschenen und entkernten Zwetschgen zusammen mit den Gewürzen in einen Bräter einschichten und bei 180°C für vier bis sechs Stunden in den Backofen geben. Ein wenig Wasser zugeben und gelegentlich mit einem Holzlöffel durchrühren, damit nichts anbrennt. Die Masse sollte zu einem dunklen, zähflüssigen, aber streichfähigen Mus eingedickt sein.

Nun auf den Herd stellen und gut durchrühren, dabei die Gewürze entfernen und nach Geschmack süßen. Wer möchte, kann die Latwerge noch durch die Flotte-Lotte drehen oder mit dem Zauberstab pürieren.

Rezept mit Pflaumen vom Hotel Restaurant Zum Stern in Baumholder

  • 2,5 kg Pflaumen
  • 1 Päckchen Gelierzucker 2:1
  • 1 Päckchen Latwerggewürz
  • 1 Messerspitze Anis

Die Pflaumen (sie sollten schön reif sein) waschen, entsteinen & vierteln. In einen großen Kochtopf geben und mit dem Zucker vermischen, der Topf sollte max. bis zur Hälfte gefüllt sein. Das ganze über Nacht ziehen lassen.

Die Gewürze hinzugeben, dann auf den Herd geben und bei kleiner Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen, immer wieder umrühren. Dann mit dem Stabmixer fein pürieren und nochmals köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist und sich kein Fruchtsaft mehr absetzt. Nun das fertige Pflaumenmus heiß in Gläser füllen, am besten randvoll, gleich verschließen und ca. 15 Minuten umgestülpt lassen- dann umdrehen.

Schmeckt ganz lecker auf einer gebutterten Scheibe frischem Bauernbrot.