Auf den Spuren der großen Heiligen

Wandern – das hat für viele Menschen in Deutschland und darüber hinaus etwas Spirituelles. Auf dem „Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg“ können Wanderer auf einer Strecke von 137 Kilometern entlang der Lebensstationen der Heiligen Hildegard auf einem abwechslungsreichen und spannenden Wanderweg dem Leben und Wirken Hildegards nachspüren, ihr Werk auf Tafeln an markanten Wegpunkten kennenlernen und dabei mit sich selbst in Berührung kommen.

An der Nahe hat die Heilige Hildegard von Bingen an zahlreichen Orten ihre Spuren hinterlassen. Bis heute wirkt ihr geistiges Werk nach. Lange war Hildegard an der Nahe zu Hause, bevor sie in Bingen ein neues Kloster gründete.

Der Pilgerweg führt von Niederhosenbach, dem wahrscheinlichen Geburtsort Hildegards, über die Klosterruine Disibodenberg, wo Hildegard die ersten 40 Jahre ihres Lebens gewirkt hat, über Sponheim, wo die Heilige ihre Kindheit verbracht hat bis nach Bingen am Rhein.

Im Ruppertsberger Gewölbekeller wird die letzte Wirkungsstätte Hildegard von Bingens vermutet. Das 1150 gegründete Kloster Ruppertsberg wurde im Mittelalter von den Schweden zerstört. Der Pilgerwanderweg führt zur Wallfahrtskirche Sankt Hildegard in Rüdesheim Eibingen, wo der Hildegardschrein aufbewahrt wird. Der Weg endet in der heutigen Benediktinerinnenabtei Sankt Hildegard.

Zahlreiche Hintergrundinformationen zum Weg finden Sie hier. 

Eine gute Zusammenfassung liefert dieser Artikel.