Find us on Social Media

BU: Ranger erklären den Besuchern den Nationalpark Copyright: Konrad Funk/Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Ab 1. April bietet der Nationalpark an 6 Tagen in der Woche Touren an

Pressemitteilung Nationalpark Hunsrück-Hochwald 

15.03.2017

Am 1.April startet der Nationalpark Hunsrück-Hochwald wieder mit allen Rangertouren.  Kurz vor den Osterferien in Rheinland-Pfalz und dem Saarland bietet der Nationalpark  wieder jedem Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Sonntag um 14.00 Uhr an verschiedenen Orten  im Nationalpark  Rangertouren an. An den Samstagen ergänzen Angeboten von zertifizierten Nationalparkführern das Programm. So bietet der Nationalpark Hunsrück-Hochwald den Gästen täglich außer montags eine geführte Tour in den Urwald von morgen an.

Sie wollten schon immer den Nationalpark  Hunsrück-Hochwald  näher kennen  lernen und einem Ranger bei seiner Arbeit begleiten? Dann ist eine  Rangertour genau das richtige. Bei einer Rangertour gehen Sie mit einem Ranger auf eine Kontroll- und Beobachtungstour. Er kennt die Pflanzen und Tiere und weiß viel über Natur und Kultur, Umwelt und Klimaschutz  und die Entstehung des Nationalparks zu berichten.  Jede  der Touren hat ein eigenes Thema und führt durch einen anderen interessanten Teil des Nationalparks. Gerne gehen die Ranger auf Fragen der Besucher ein. Ein besonderes Augenmerk richten sie hierbei auch auf die Kinder, denn eine Rangertour soll der ganzen Familie Spaß machen.

„Unsere Rangertouren wurden schon im letzten Jahr gut angenommen. Sie finden das ganze Jahr über bei jedem Wetter statt. Im Winter haben wir uns auf die Touren an den Wochenenden beschränkt. Aber jetzt im Frühjahr zieht es die Besucher wieder raus in die Natur.  Daher bieten wir bis Oktober unser komplettes Programm von Dienstag bis Sonntag an. Samstags ergänzen tolle Erlebnistouren von zertifizierten Nationalparkführern die Angebote. So kann der Gast täglich außer montags auf ein Angebot des Nationalparks zurückgreifen,“ so Guido Lotz vom National-parkamt. Auf drei Angebote möchte Guido Lotz besonders hinweisen.

Die Inseltour am Dienstag ist barrierefrei und mit 1,5 Stunden relativ kurz. Sie eignet sich für Gäste mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen. Trotz ihrer Kürze ist sie eine interessante Tour und  behandelt viele Fragen  rund um die Natur und den jungen Nationalpark. Diese  Tour bietet sich für Menschen mit Beeinträchtigungen an. Auf Anmeldung stellt der Nationalpark gerne zwei Zuggeräte für Rollstühle, so genannte SwissTracs, zur Verfügung.

An Menschen mit Hörbeeinträchtigen richtet sich die Felsentour in Gebärdensprache an jedem 1. Mittwoch im Monat. In Gebärdensprache geschulte Ranger begleiten diese Tour und erklären Hörbeeinträchtigten Gästen die Besonderheiten im Nationalpark rund um die Wildenburg. Auf Nachfrage können für alle Rangertouren für Menschen mit Hörbeinträchtigen mobile FM-Anlagen zur drahtlosen Funkübermittlung des gesprochenen Wortes bereitgestellt werden.

Auch die sonntägliche „Junior-Wildkatzen-Tour“  ist ein besonderes Angebot. Diese Tour richtet sich speziell an Familien mit kleineren Kindern.  Die  Ranger legen besonderen Wert auf eine kindgerechte und spielerische Vermittlung während der Tour. Sie möchten bei den jungen Besuchern Interesse und Begeisterung für  Natur und die Geheimnissen der Natur wecken. Im Anschluss an die Tour bietet sich ein Besuch des Wildfreigeheges Wildenburg an. 

Grundbedingungen für die Teilnahme an einer Rangertour sind wetterangepasste  Kleidung wie Sonnen- oder Regenschutz und festes Schuhwerk. Wanderstöcke, Rucksackverpflegung und ausreichend Getränke sollen je nach persönlichem Bedarf mitgenommen werden. An den bezeichneten Startpunkten finden Sie Parkmöglichkeiten, allerdings nicht überall weitere Serviceeinrichtungen. Die Rangertouren sind kostenfrei. Eine Anmeldung zu den Rangertouren ist nicht möglich. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Das Angebot der kostenlosen Rangertouren richtet sich an Familien, Paare  und Einzelbesucher. Gruppen können Termine und Touren mit unseren zertifizierten Nationalparkführerinnen und –führern vereinbaren. Informationen finden im Internet unter www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de.  Auch die örtlichen Tourist-Infos vermitteln hier gerne.

Unsere Rangertouren von 1. April bis 31. Oktober 2017

Inseltour (barrierefrei)
Dienstags ab April 14.00 Uhr, Start: Rangertreff Wanderparkplatz  Thranenweier an der K49, Dauer 1,5  – 2 Stunden, ebene Strecken auch für Rollstuhl und Kinderwagen geeignet

Grenztour
Mittwochs ab April 14.00 Uhr, Start: Rangertreff Parkplatz Sauerbrunnen Oberhambach an der B269, Dauer 2,5 – 3 Stunden, mäßig steile Teilstrecken, teilweise auf Pfaden

Waldtour
Donnerstags ab April 14.00 Uhr, Start: Rangertreff Muhl in Neuhütten, Ortsteil Muhl, Dauer 2,5 – 3 Stunden, mäßig steile Teilstrecken, teilweise auf Pfaden

Gipfeltour
Freitags ab  April 14.00 Uhr,  Start: Rangertreff Hunsrückhaus am Erbeskopf, Dauer 2,5 – 3 Stunden, mäßig steile Teilstrecken, teilweise auf Pfaden

Keltentour
Sonntags ab. April 14.00 Uhr,  Start: Rangertreff Keltenpark, Dauer 2,5 – 3 Stunden, steile Teilstrecken, überwiegend auf Pfaden

Junior-Wild-Katzen-Tour (Familien-/Kindertour)
Sonntags ab April 14.00 Uhr, Start: Rangertreff Wildenburg, Dauer 1 – 1,5 Stunden, eben, kinderwagentauglich, Besuch des Wildfreigeheges ist ohne Führung und eintrittspflichtig

Felsentour
Sonntags ab April 14.00 Uhr, Start: Rangertreff Wildenburg, Dauer 2,5 – 3 Stunden, teilweise steile Teilstrecken, überwiegend auf Pfaden 

 

Weitere Informationen:

Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald, www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de

Guido Lotz

Abteilung 2 / Öffentlichkeitsarbeit

Brückener Straße 24

55765 Birkenfeld

Telefon: 06131 884152-203

Email: guido.lotz@nlphh.de

              

 

 

Schnell-Kontakt

Sie möchten uns schreiben?

Sie haben Fragen?

Hotline +49 (0) 6752 13 76 10