Alles über Hildegard von Bingen online lernen

04.02.2022

Die Faszination am Leben und Wirken Hildegard von Bingens ist bis heute groß. Die Äbtissin, Dichterin, Theologin, Natur- und Heilkundlerin lebte Zeit ihres Lebens an der Nahe. Klar, dass an der Nahe auch besonders viele „Experten“ leben, die sich mit Hildegard auskennen – oder es gerne würden. Genau dafür hat die Naheland-Touristik eine tolle Lösung entwickelt: Auf einer E-Learning-Plattform können sich Gastgeber, Touristiker und alle, die Hildegard-Botschafter sein möchten, in einem 6-teiligen Kurs auf die Reise in das Land der Hildegard begeben, wo das hier und jetzt auf das 12. Jahrhundert trifft. Nach Abschluss des E-Learnings erhalten Teilnehmer ihr persönliches Zertifikat zum Hildegard-Botschafter.

Die Kursteilnehmer begeben sich auf den „Hildegard von Bingen Pilgerwandweg“ und wandern sozusagen virtuell auf den Spuren der Heiligen durch das Land der Hildegard und vorbei an verschiedenen Lebensstationen der wohl berühmtesten Persönlichkeit des Mittelalters. Zu den sechs Modulen zählen die Region Nahe, die Person Hildegard von Bingen, Die Wirkungsstätten der Hildegard von Bingen, der Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg, die Pauschalangebote der Region und die Pauschalangebote zum Pilgerwanderweg. Die etwa 10-20 Fragen pro Modul sind im Multiple-Choice-Modus aufgebaut und wurden von Projektmanagerin Anke Budde ausgewählt. Finanziert wird das Projekt aus dem Leader-Fördertopf.

Nach der Registrierung für das E-Learning können die Teilnehmer auch einen Pilgerpass bei der Naheland-Touristik anfordern, um den Weg selbst zu gehen. Denn wer zusätzlich zur Theorie auch zu den Wirkungsstätten der Heiligen Hildegard gepilgert ist und uns dies mittels des Pilgerstempels nachweist, erhält zusätzlich einen Hildegard-Pin. Dieser Pin kann nicht gekauft werden und ist ausschließlich eine Auszeichnung für Hildegard-Botschafter.

Der 137 Kilometer lange Pilgerweg, beginnt in Idar-Oberstein und führt über Niederhosenbach, dem Familiensitz und möglichen Geburtsort Hildegard von Bingens weiter nach Bad Sobernheim. Unweit von hier befindet sich die Klosterruine Disibodenberg, in dem die Heilige die ersten 40 Jahre ihres bedeutenden Lebens verbrachte. Weiter geht es nach Sponheim, wo Hildegard im Alter von acht Jahren zu ihrer Lehrerin Jutta von Sponheim gegeben wurde (1106). Der Pilgerwanderweg endet schließlich in Bingen am Rhein. Hier zeugt noch der Rupertsberger Gewölbekeller von der letzten Wirkungsstätte Hildegard von Bingens: 1150 gründete sie das Kloster Rupertsberg im heutigen Bingerbrück, das 29 Jahre Ort ihres Schaffens war. Letzte Stationen auf dem Pilgerwanderweg sind die Wallfahrtskirche St. Hildegard in Rüdesheim-Eibingen mit dem Hildegardschrein sowie die Benediktinerinnenabtei St. Hildegard in Rüdesheim-Eibingen. Pflichtstempel im Pilgerpass für die Auszeichnung sind der Disibodenberg, das Kloster Sponheim und das Museum am Strom.

Jetzt Hildegard-Botschafter werden und hier beim E-Learning mitmachen!