Find us on Social Media

42. Museumsfest Rheinland Pfälzisches Freilichtmuseum 

Älteste transportable Riesenrad Deutschlands beim Museumsfest

19.09.2017

Zum mittlerweile  42. Mal laden der Freundeskreis und das Rheinland-Pfälzische Freilichtmuseum am 24. September zum Museumsfest ins Nachtigallental ein. Das Organisationsteam des Museumsfests hat wieder ein buntes Programm für die ganze Familie zusammengestellt. In diesem Jahr ist auf vielfachen Wunsch noch einmal das nostalgische Riesenrad von Werner Feldmann aus dem Jahr 1902 vor Ort. Bei einer Fahrt auf dem ältesten transportablen Riesenrad Deutschlands kann man aus luftiger Höhe das bunte Markttreiben und den historischen Jahrmarkt  im Freilichtmuseum beobachten. Auch in diesem Jahr gibt es die beliebte historische Schiffschaukel von Harald Hahn und das  nostalgische Karussell von der alteingesessenen Bad Kreuznacher Schaustellerfamilie Eitel Gräff. Weitere traditionelle Kirmesbuden wie Dosenwerfen, Hau-den-Lukas oder das Glücksrad ergänzen den historischen Jahrmarkt. Die Kirmesbuden können kostenfrei genutzt werden, dank der Spende zahlreicher Sponsoren erhalten die Teilnehmer an diesen Buden sogar kleine Gewinne (solange der Vorrat reicht). Eine Fahrt auf dem Riesenrad, der Schiffschaukel oder dem Karussell kostet 1,- € für Erwachsene, für Kinder 50 Cent. Ergänzt wird der historische Jahrmarkt durch die spektakulären Vorführungen der Geräteturnabteilung des Turnvereins 1867 Bad Sobernheim e. V. unter der Leitung von Franz Koch. Die Kinder und Jugendlichen zeigen ein interessantes Barrenturnprogramm mit vielen akrobatischen Elementen.

Das liebevoll gestaltete  Programm lässt kaum Wünsche offen: Erstmals gibt es eine kleine Malschule für Kinder. Der Museumskünstler Peter Rudl vermittelt „Freude durch Farbe“. Die kleinen  Maler können sich unter fachkundiger Anleitung in die Kunst des Zeichnens einführen lassen. In der Nähe des Malstands wird sich die Museumspädagogik präsentieren und Hinweise zu den Ausstellungen sowie Programmen des Freilichtmuseums geben. In den historischen Gebäuden und auf dem Museumsgelände finden zahlreiche Handwerksvorführungen statt. Auch der historische Dreschschuppen und die Museumsmühle sind in Aktion. Das Forstamt Bad Sobernheim beteiligt sich seit vielen Jahren am Museumsfest und hat wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: Boris Beuscher stellt mit der Motorsäge Figuren und Objekte aus verschiedenen Hölzern her. Die Erlebnisschule Wald und Wild, das Motorsägenmuseum der Familie Lukas aus Lauterecken, der Drechsler Rudolf Becker aus Berglangenbach und Udo Kopp vom Forstamt Simmern mit seinem Infostand zur nachhaltigen Energie sind ebenfalls vor Ort.

Ein weiterer Programmhöhepunkt sind die Darstellungen der museumseigenen Projektgruppe „Alltag 1910“. Sie erweckt die Wohn- und Arbeitswelt unserer Vorfahren zum Leben.

Knapp 100 Aussteller gestalten einen bunten und abwechslungsreichen Bauern- und Handwerkermarkt. Auch die Museumsimker sind vor Ort und lassen die Besucher den selbst hergestellten Honig im Lehrbienenstand probieren.

Besonders vielfältig gestaltet sich das musikalische Angebot mit Bands aus der Region. Los geht es in der Baugruppe Hunsrück-Nahe um 11 Uhr mit den Bockenauer Dorfmusikanten 1984 e.V.. Im Anschluss spielt die Stadtkapelle Bad Sobernheim e.V.. Den musikalischen, krönenden Abschluss bildet das Blasorchester 1924  Staudernheim e.V.. In der höher gelegenen Baugruppe Hunsrück- Nahe tritt ab 13 Uhr die Gruppe „Flatrate“ auf, danach spielt Leon Hermann mit Gitarre und bietet Impovisationen zu den Stilrichtungen Rock, Blues und Jazz an.

Regionale Spezialitäten und Getränke bieten das Team der Museumsgaststätte und die ehrenamtlichen Helfer des Freundeskreises an. Es gibt gegrillten Rollbraten, Bratwürstchen, Bockwurst im Brötchen, belegte Brötchen, Pommes Frites, „Gequellte“ (Pellkartoffeln) aus dem Kartoffeldämpfer sowie ein reichhaltiges Kuchenbuffet im Winterburger Tanzsaal. Die Museumsbäcker bieten im Schul- und Backhaus Brot, Brötchen und andere Leckereien an. Ganz in der Nähe kommen die kleinsten Gäste auf ihre Kosten. Hier wartet der neu gestaltete Spielplatz auf die ersten Gäste.

In diesem Jahr gibt es erstmals einen Museumssondereintrittspreis: Statt des regulären Eintrittspreises von 7,-€ zahlen Erwachsene 5,-€,  Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren haben wie immer freien Eintritt. Aufgrund der günstigen Preise können leider keine weiteren Rabatte gewährt werden. Um Verkehrsproblemen aus dem Weg zu gehen, ist die Anreise per Bahn zu empfehlen. Ab dem Bahnhof Bad Sobernheim können die Besucher den Pendelbus der RNN-Linie 260 zum Freilichtmuseum nutzen. Der genaue Fahrplan befindet sich unter www.rnn.info.

Begrenzte Parkmöglichkeiten für PKWs sind auf den beiden Museumsparkplätzen gegen eine geringe Gebühr vorhanden. Mit dem Erwerb des Parktickets unterstützen die Besucher die Feuerwehr aus Monzingen, die dankenswerterweise die Parkplatzbetreuung wie in den Vorjahren übernimmt. Der Erlös kommt der Jugendarbeit zugute.

Weitere Informationen gibt es unter Tel.:06751/855880 oder www.freilichtmuseum-rlp.de.

Schnell-Kontakt

Sie möchten uns schreiben?

Sie haben Fragen?

Hotline +49 (0) 6752 13 76 10