Find us on Social Media

Copyright: Hansjörg Rehbein, Stadt Bad Kreuznach

„Konzertvielfalt ganz Nahe“ verspricht hohen musikalischen Genuss

Pressemitteilung Stadtverwaltung Bad Kreuznach

04.02.2017

Die „Konzertvielfalt ganz Nahe“ verspricht auch 2017 wieder hohen Genuss. Zur Eröffnung des Rheinland-Pfälzischen Kultursommers wird es ein überregionales Blechbläsertreffen mit zwei Konzerten am 5. und 6. Mai geben:„ Luther in Brass“ feiert den großen Reformator. Darüber hinaus gibt es in diesem Jahr weitere musikalische „Hochkaräter“, welche die Veranstalter im Rahmen eines Pressegespräches im Haus des Gastes vorstellten.

Noch drei Konzerte veranstaltet „Kreuznach Klassik“ in diesem Jahr, getragen von der Barbara und Rudi Müller-Stiftung und der Sparkasse Rhein-Nahe, die beide gemeinsam für ein weiteres hochklassiges Konzert sorgen. Die vielfach ausgezeichnete georgische Klaviervirtuosin Khatia Buniatishvili hat bereits in allen großen Orchesterhäusern der Welt gespielt und gastiert am Samstag, 29. April, in der Pauluskirche. „Kreuznach Klassik“ will in Zusammenarbeit mit Schulen die Jugend stärker für die klassische Musik gewinnen. Geplant ist ein gemeinsames Konzert mit Profimusikern, so Clemens Traumann, Konzert AG („Kreuznach Klassik“).  Außerdem soll ein Komponist in die „Alchimistenküche der Komposition“ einführen.

Margrit Fehr, Konzertgesellschaft Bad Kreuznach, verwies auf ein Kapitel Kreuznacher Musikgeschichte. Der Komponist Felix Mendelssohn Bartholdy rief dazu auf, gemischte Chöre zu gründen, was der Bad Kreuznacher Oberbürgermeister Franz Xaver Buss 1830 als Chorleiter auch tat, das war die Geburtsstunde der Konzertgesellschaft. Das „Paulus-Oratorium“, das Mendelssohn selbst als sein beliebtestes Stück bezeichnete, wird am Sonntag, 21. Mai, in der Pauluskirche vom Chor der Konzertgesellschaft mit Projektsängern, Solisten und der Kammerphilharmonie Europa Köln unter der Leitung von Stefan Wasser, aufgeführt.

Das nächste von noch insgesamt 24  Konzerten in diesem Jahr steht am 19. Februar in der Aula des Paul-Schneider-Gymnasiums Meisenheim an. Das Orchester der Gesellschaft der Musikfreunde Bad Soden spielt Werke von Mozart (Divertimento D-Dur), Schubert („Unvollendete“) und Tschaikovsky (Violinkonzert). Werner Keym vom Veranstalter Volksbildungswerk Meisenheim wies darauf hin, dass der Eintritt für Studenten und Jugendliche frei ist. Bei der Stadt Bad Kreuznach bedankte er sich für die Koordination und Erstellung des Konzertflyers, der „professionell aufgemacht und ein Drittel länger ist als im Vorjahr“, was bedeutet, dass entlang der Nahe wieder für reichlich musikalischen Hochgenuss gesorgt ist.

Der Programflyer liegt im Stadthaus und in der Stadtbibliotk in Bad Kreuznach aus und kann auch über folgenden Link abgerufen werden: bad-kreuznach/konzertvielfalt-ganz-nahe

BU: Das Jahresprogramm der „Konzertviefalt ganz Nahe“ präsentierten: Mike Wilk und Dr. Clemens Traumann (beide „Kreuznach Klassik“), Margrit Fehr (Konzertgesellschaft Bad Kreuznach), Werner Keym (Volksbildungswerk Meisenheim) und Patrick Stoß (Sparkasse Rhein-Nahe)

Weitere Informationen: Amt für Schulen, Kultur und Sport, Anja Gillmann, Viktoriastraße 13, 55543 Bad Kreuznach, Telefon: 0671 800 744, Telefax: 0671 800 763, E-Mail: anja.gillmann@bad-kreuznach.de

Schnell-Kontakt

Sie möchten uns schreiben?

Sie haben Fragen?

Hotline +49 (0) 6752 13 76 10