Find us on Social Media

BU: Im Park der Villa Sachen; Coyright: Stefan Esser

Gelungenes  Zusammenspiel von Historie und Genuss in der Villa Sachsen 

Pressemitteilung Tourist-Information Bingen 

28.04.2017

Am Samstag, den 22. April führte die Stadt- und Museumsführerin Anja Diener zum zweiten Mal durch das herrschaftliche Anwesen der Villa Sachsen. Begleitet wurden die historischen Ausführungen, Zitate und Anekdoten von einer Weinprobe durch Frank Hemmes vom Weingut Hemmes. Die Veranstaltung konnte aufgrund der guten Zusammenarbeit mit der in der Villa ansässigen Glaubensgemeinschaft  Soka Gakkai Deutschland (SGI-D) stattfinden und so öffnet Katja Liptay von der SGI, das Tor für die Besucher. Die Führung durch die Villa selbst und das Kellergewölbe  finden im Rahmen der Kellerführungen statt, die unter Federführung von Ulrike  Becker von der Tourist-Information durchgeführt werden.

Bereits am Tor wurden die Teilnehmer mit einem Secco begrüßt und Frank Hemmes führt in die Besonderheiten des Weinbergs der Villa ein, den das Kempter Weingut seit letztem Jahr gepachtet hat. Das Landhaus vor den Toren der Stadt geht auf den Gutsbesitzer Edmund Carl von Buhler zu Hohenstein zurück. 1843 erfolgte die Grundsteinlegung, danach gab es viele Erweiterungen und Besitzerwechsel. Anja Diener weiß zu berichten, dass der Schriftsteller Berthold Auerbach das Anwesen als weißen Schwan beschrieb. Und dass es sich einst um das größte linksrheinische Privat-Weingut handelt.

Weiter geht es durch die prachtvolle Parkanlage, die Judasbäume stehen hier  in voller Blüte. Beim Rosé beginnt Frank Hemmes von lauen Sommerabenden zu schwärmen und erläutert den Wein, den die Teilnehmer nun im Glas haben. Als nächste Station folgt der Abstieg in den Weinkeller und dort erwartet die Besucher eine ungewöhnliche und beeindruckende Lichtinstallation. Über die Erläuterung inzwischen unbekannter Gerätschaften geht es zur sogenannten Schatzkammer, die hinter dem Eisentor gelagerten Weine scheinen mächtig alt zu sein. Hier geht es gar nicht trocken weiter mit den verschiedenen Besitzerwechseln und einem schönen trockenen Riesling.

Im beeindruckenden Treppenhaus folgt der milde Kerner und ein nächster Höhepunkt sind die Wohnräume in der ersten Etage. Diese sind sonst nur zum Tag des Offenen Denkmals zugänglich. Hier wird dann auch einiges Amüsantes über den  Dichterfürsten Goethe und den Wein berichtet.

Schließlich folgt der kulinarische Höhepunkt. Das von der Alten Wache kreierte Drei-Gang-Menü mit den korrespondieren Weinen wird stilgerecht unter Kristalllüstern serviert. Mit Blick auf den Park und den Rhein kann man sich auch etwas als Schlossbesitzer fühlen.

Die Führung durch die Villa Sachsen wird im Frühjahr 2018 wieder angeboten. Weitere Kellerführungen durch die Stadtteile gibt es bereits im Herbst 2017.

Weitere Informationen: Tourist-Information Bingen, Rheinkai 21, 55411 Bingen, Tel: 06721 184 206, tourist-information@bingen.de, www.bingen.de   

 

Schnell-Kontakt

Sie möchten uns schreiben?

Sie haben Fragen?

Hotline +49 (0) 6752 13 76 10