Find us on Social Media

Organisatoren und Sponsoren der 22. Jazztage Idar-Oberstein

22. Jazz-Tage Idar-Oberstein 

Pressemitteilung Stadtverwaltung idar-Oberstein 

15.05.2017

Vom 19. bis 21. Mai 2017 veranstaltet die Stadt Idar-Oberstein die 22. Jazztage. Bei dem dreitägigen Open-Air-Festival in der Fußgängerzone Idar präsentieren insgesamt 19 Bands und Formationen auf fünf Bühnen die Klangwelten des Jazz. Die Besucher erwartet ein spannendes Programm – bodenständig aber auch weltoffen, virtuos und mitreißend. In den Räumen der Volksbank Hunsrück-Nahe stellten Oberbürgermeister Frank Frühauf und Kulturreferentin Annette Strohm Ende April das Festivalprogramm und die teilnehmenden Künstler vor. Volksbank-Vorstand Jürgen Schmidt begrüßte die Gäste und unterstrich, dass die Jazztage als etablierter Kulturevent eine große Aufmerksamkeit weit über die Kreisgrenzen hinaus genießen. Auch Oberbürgermeister Frühauf verwies darauf, dass sich eine Stadt wie Idar-Oberstein auch durch ein lebendiges Kulturangebot auszeichnet. Daher dankte er der Volksbank und den weiteren Sponsoren der Jazztage – der OIE AG, der Kirner Privatbrauerei, Schwollener Sprudel und dem Land Rheinland-Pfalz – für deren Unterstützung: „Sie sind wichtige Partner, ohne die wir dieses Festival nicht realisieren könnten.“

Eintritt frei – aber bitte mit Button

Eine weitere wesentliche Einnahmequelle zur Finanzierung der Jazztage ist der Verkauf der Förderbuttons. „Der Eintritt zu den Jazztagen bleibt frei, aber aufgrund der schlechten Haushaltslage sind wir gehalten, durch die Verkaufserlöse das Defizits des Festivals zu verringern“, erklärte Oberbürgermeister Frühauf bei dem Pressetermin. Denn der erfolgreiche und beliebte Kulturevent soll natürlich auch weiterhin stattfinden. Daher appelliert der OB an alle Besucher, durch den Kauf der Buttons oder des neu eingeführten Förderbändchens zum Fortbestand der Jazztage beizutragen. Im Vorverkauf kostet der Förderbutton 6 Euro, das Förderbändchen für Jugendliche, Schüler, Studierende und Auszubildende 3 Euro, während des Festivals kostet der Button 8 Euro, das Bändchen 4 Euro. Vorverkaufsstellen sind die Tourist-Information Idar-Oberstein sowie die Buchhandlungen Carl Schmidt & Co. und Schulz-Ebrecht.

Klangwelten des Jazz

Kulturreferentin Annette Strohm  stellte mit Kollegen des Kulturamtes das Programm der diesjährigen Jazztage vor. Die Bandbreite reicht dabei vom Trio Chris Kramer & Beatbox ’n’ Blues – das Gitarren, Gesang und Mundharmonika mit Beatbox kreuzt – über den traditionellen New Orleans-Stil der Palatina Washboard Jassband und den stilprägenden Sound des mittlerweile 87-jährigen Klarinettisten Rolf Kühn, der als Ikone des europäischen Jazz gilt, bis hin zur Unterbiberger Hofmusik, die eine unorthodoxe Kombination aus traditioneller Blasmusik mit Jazz und Einflüssen aus aller Herren Länder präsentiert.

Zu hören sind Variationen von Jazz- und Bluesstandards von Kick Back ebenso wie atmosphärische Eigenkompositionen des Eva Kleese Quartetts oder grammophonesk scheppernder Swing der Whiskydenker. Eher ungewöhnliche Klänge mit Einflüssen von HipHop, Afrobeat und Reggae spielt Three Fall & Melane, die vier jungen dunkelhaarigen Frauen von Les Brünettes zelebrieren ihr außerordentliches a-cappella-Talent. Wer es flotter mag, wird bei Soul Stompern, Funk-Nummern und Akustik-Pop bis hin zu heißen Salsa-Rhythmen auf seine Kosten kommen. Nicht fehlen bei den Jazztagen dürfen natürlich die Lokalmatadoren der Golden Swing Bigband, die in diesem Jahr die Sängerin Ully Mathias gewinnen konnten, sowie der ökumenische Gottesdienst am Sonntagmorgen, der diesmal von den AmenSingers, einem Gospelchor aus Bingen, umrahmt wird. Am Samstag-Nachmittag wird außerdem eine Capoeira Gruppe auftreten. Die Tänzer und Trommler präsentieren den brasilianischen Kampftanz an verschiedenen Orten in der Fußgängerzone. Annette Strohm freut sich, dass sie gemeinsam mit ihren Kollegen wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Bühne bringen kann. „Aufgrund des freien Eintritts sind unsere Jazztage offen für alle“, so die Kulturreferentin. Das sei bei vergleichbaren Festivals oft anders, „vor allem Jugendliche können sich den Eintritt nicht immer leisten.“ Trotzdem weist auch sie auf die Bedeutung der Förderbuttons und –bändchen hin: „Mit dem Kauf sichern die Besucher die Zukunft der Jazztage und zeigen, dass Kultur für sie einen Wert hat.“

Weitere Informationen zu den Gruppen und den Programmflyer finden Sie hier 

Weitere Informationen: Michael Brill, Stadtverwaltung Idar-Oberstein, Presse- und Öffentlichkeistarbeit, Telefon 06781 64-130, E-Mail michael.brill@idar-oberstein.de

BU: Organisatoren und Sponsoren rühren kräftig die Werbetrommel für die 22. Jazztage Idar-Oberstein: Walter Deyer (Kirner Privatbrauerei), Andreas Reichardt (Schwollener Sprudel), Jutta D’Orazio (OIE), Oberbürgermeister Frank Frühauf, Jürgen Schmidt (Volksbank Hunsrück-Nahe) sowie Annette Strohm und Timo Fewinger vom Kulturamt (v. l.).

Schnell-Kontakt

Sie möchten uns schreiben?

Sie haben Fragen?

Hotline +49 (0) 6752 13 76 10