Find us on Social Media

Naheland-Touristik GmbH: Prozess für neue strategische Ausrichtung

Umbau- und Renovierungsmaßnahmen verursachen rückläufige Gäste- und Übernachtungszahlen

28.08.2018

Beim Blick auf die Tourismuszahlen des ersten Halbjahres 2018 werden in der Nahe.Urlaubsregion im Vergleich zu den anderen rheinland-pfälzischen Regionen Rückgänge festgestellt. Von Januar bis Juni 2018 wurden 191.631 Gäste (-6,9 %) und 662.973 Übernachtungen (-9,0 %) gezählt, so die Zahlen des Statischen Landesamt in Bad Ems.

Unterteilt in die Landkreise Bad Kreuznach und Birkenfeld stellen sich die Tourismuszahlen wie folgt dar: Im Kreis Bad Kreuznach betrugen die Gästezahlen in den ersten sechs Monaten 128.128 (-1,8 %) und die Übernachtungszahlen 483.544 (-1,0 %). Im Landkreis Birkenfeld wurden 46.453 Gäste (-18,3 %) und 135.186 Übernachtungen (-25.8 %) gezählt.

Ursachen für diese Entwicklung

Bei Betrachtung der Tourismuszahlen der einzelnen Verbandsgemeinden (VG) und Kommunen in den zwei Landkreisen fällt auf, dass es in der VG Bad Sobernheim bei den Gästen (-11,6 %) und hier besonders bei den ausländischen Gästen (-10,4) Rückgänge gibt. Ebenfalls ging die Gästezahl in Hochstetten-Dhaun (-15,9 %) und Simmertal (-21,6 %) in der VG Kirn-Land auffällig zurück. Im Landkreis Birkenfeld wirken sich die Gästezahlen aus der Verbandsgemeinde Birkenfeld mit einem Rückgang von -44,9 % im Vergleich zum Vorjahr auf die Gesamtentwicklung in der Nahe.Urlaubsregion aus. Als Grund für die rückläufigen Zahlen sind zumeist Umbau- und Renovierungsmaßnahmen in Betrieben zu nennen wie z. B. im Ferienpark Hambachtal. Während dieser Phase stehen im Vergleichszeitraum weniger Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Demgegenüber werden in Bad Kreuznach und Idar-Oberstein sowie in weiteren Verbandsgemeinden steigende Tourismuszahlen verzeichnet.

„Einen generellen Nachfragerückgang können wir derzeit in der Region nicht feststellen. Es zeigt sich vielmehr, dass die Bettenkapazität die Tourismusentwicklung stark beeinflusst.“ informiert Ute Meinhard, Geschäftsführerin Naheland-Touristik GmbH.

In fünf der neun rheinland-pfälzischen Tourismusregionen lag das Übernachtungsaufkommen über dem Niveau des Vorjahreszeitraums, wobei die Pfalz mit einem Zuwachs um 7,5 Prozent den Spitzenplatz einnahm. Mit einer Steigerung um 5,6 Prozent belegte das Gebiet Mosel-Saar Rang zwei. An der Ahr, im Hunsrück und in Rheinhessen sind die Übernachtungszahlen dagegen niedriger als in den ersten sechs Monaten des Vorjahres. Einen Anstieg der Gästezahlen gab es in sechs der neun Tourismusregionen, wobei die Regionen Pfalz und Mosel-Saar ebenfalls die beiden vorderen Plätze belegten.

Naheland-Touristik GmbH: Prozess für neue strategische Ausrichtung

Seit dem Frühjahr arbeitet die Naheland-Touristik GmbH an der Weiterentwicklung ihrer strategischen und inhaltlichen Ausrichtung.

Nach dem Impulsbeitrag von Christoph Engl, Geschäftsführer Brand Trust GmbH, zum Destinationsmanagement im März dieses Jahres in Kirn, wurden im Rahmen einer ersten internen Klausurtagung die Stärken und Ziele der Destinations-Management-Organisation (DMO) im Juni erörtert.

In weiteren Arbeitssitzungen des touristischen Fachgremiums wird an den Details zur Aufgabenstruktur gearbeitet. Ab September folgen weitere drei interne Sitzungen der Gremien. Ziel ist es, eine gemeinsam erarbeitete und abgestimmte zukunftsträchtige Struktur für die Naheland-Touristik GmbH auf den Weg zu bringen.

Weitere Informationen Naheland-Touristik GmbH, Bahnhofstraße 37, 55606 Kirn, Telefon +49 (0)6752/ 137610, Fax +49 (0)6752/ 137620, E-Mail: info@naheland.net, Internet: www.naheland.net

Weitere Informationen für Medienvertreter: presse@naheland.net 

Schnell-Kontakt

Sie möchten uns schreiben?

Sie haben Fragen?

Hotline +49 (0) 6752 13 76 10