Find us on Social Media

Nahe.Urlaubsregion, Hunsrück und Nationalpark Hunsrück-Hochwald präsentieren sich gemeinsam auf der TouristikWelt-Messe in Mainz

Attraktive Tages- und Mehrtagesangebote in besonderer Naturkulisse  

14.03.2018

Bereits zum achten Mal öffnet die Reisemesse TouristikWelt von Freitag, 16. bis Sonntag, 18. März ihre Tore in Mainz-Hechtsheim. Die Nahe.Urlaubsregion, der Hunsrück und der Nationalpark Hunsrück-Hochwald präsentieren sich gemeinsam mit ihren örtlichen Partnern an den drei Tagen an einem Gemeinschaftsstand in Halle 14, Stand 1447. Die Reisemesse findet in jedem Jahr im Rahmen der Rheinland-Pfalz Ausstellung statt.

Mehr als 90 Aussteller werden an den drei Tagen auf der Reisemesse vertreten sein. Die Besucher sind eingeladen, sich über die vielfältigen Urlaubsmöglichkeiten am Gemeinschaftsstand zu informieren. Am Wochenende dürfen sich die Besucher über verschiedene Stand-Aktionen freuen. Die Feinkost-Manufaktur Vinella präsentiert sich an beiden Tagen am Stand der Nahe.Urlaubsregion und bietet, passend zu dem neuen Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg, kleine hildegardische Kostproben an. Am Samstag, 18. März informiert der Flowtrail Stromberg über das Bike-Angebot.

Outdoorgenuss in der Nahe.Urlaubsregion 

Tiefe Täler, bunte Wälder, saftige Wiesen, steile Weinberge und spektakuläre Felsen charakterisieren die Landschaft der Nahe.Urlaubsregion. Ideal, um das Gebiet zwischen dem saarländischen Bostalsee und Bingen am Rhein wandernd oder mit dem Fahrrad zu entdecken.

Zertifizierte Rundwege, Traumschleifen, Vitaltouren und abwechslungsreiche Tagestouren laden zu besonderen Wandererlebnissen ein. Die Prädikatswege Saar-Hunsrück-Steig, Soonwaldsteig und Pfälzer Höhenweg versprechen Wandergenuss für die ganze Familie. Weinliebhaber fühlen sich auf dem Weinwanderweg Rhein-Nahe besonders wohl. Zu einer Pilgerwanderung lädt der Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg ein, der im September 2017 offiziell eröffnet wurde und auf rund 140 Kilometern die Wirkungsstätten der Heiligen miteinander verbindet.

Wer gerne auf zwei Rädern unterwegs ist, entscheidet sich für eine Tour auf dem rund 130 Kilometer langen Nahe-Radweg oder einer Fahrradtour auf den regionalen und überregionalen Radrouten. Die beliebte Rad-Veranstaltung  „Nahe Hit – rad´l mit!“ feiert 2018 25-jähriges Jubiläum. Das Event findet, turnusmäßig am 3. Sonntag im Juni, somit am 17. Juni statt und ist zugleich in die neue Rad-Kampagne Nahe.Rad.Sommer eingebettet.

Hunsrück lockt mit vielseitigem Angebot 

Auch ein Aufenthalt im Hunsrück ist mehr als eine Reise wert. Fern von Großstädten finden sich ausgedehnte Waldgebiete, blühende Wiesenlandschaften, tiefe Bachtäler und sanfte Höhen. Von einer jahrhundertealten Geschichte erzählen die Burgen, Schlösser, Kirchen oder Baudenkmäler der Region. Gäste bewundern die Fachwerk- und Schieferhäuser und schätzen die Gemütlichkeit in den kleinen Städten Hermeskeil, Simmern, Kastellaun oder Kirchberg sowie in den Dörfern.

Dabei machen erlebnisreiche Attraktionen die Entscheidung zu einem Ausflug in den Hunsrück noch einfacher. So spürt man zum Beispiel das Adrenalin im Blut, wenn man die schönste Hängeseilbrücke Deutschlands betritt. Sie schwebt zwischen den Orten Mörsdorf und Sosberg und hat mit einer Länge von 360 Metern ein beeindruckendes Ausmaß. Nepalesischen Hängeseilbrücken nachgebaut, ist sie für Schwindelfreie und Abenteurer die Attraktion der Region. Die höchste Erhebung von Rheinland-Pfalz liegt ebenfalls im Hunsrück: der 816 Meter hohe Erbeskopf mit vielen Freizeitmöglichkeiten – auch im Winter.

Auch Radfahrer fühlen sich im Hunsrück wohl: Mit nur ein Prozent Steigung sind die Bahntrassen-Radwege Schinderhannes-Radweg zwischen Emmelshausen, Kastellaun und Simmern und der Ruwer-Hochwald-Radweg zwischen Trier-Ruwer, Kell am See und Hermeskeil für Familien ein interessantes Ausflugsziel.

Nationalpark Hunsrück-Hochwald - der jüngste Nationalpark Deutschlands 

Alte, großflächige Buchenwälder, steile Rosselhalden, seltene Hangmoore, schier endlose Wald- und Forstareale und eine sehr große Population von Wildkatzen machen den Nationalpark Hunsrück-Hochwald einzigartig. 2015 wurde der jüngste Nationalpark in Deutschland auf einer Fläche von rund 10.000 Hektar eingerichtet. Der Nationalpark verläuft sowohl in der Nahe.Urlaubsregion wie auch im Hunsrück zwischen Idar-Oberstein, Birkenfeld, Hermeskeil, Morbach und Nonnweiler im Saarland. Hier wird in den nächsten Jahrzehnten ein Urwald von morgen entstehen. Schon heute ist der Nationalpark als Hotspot für Biodiversität ausgezeichnet und beheimatet eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt.

Zahlreiche Veranstaltungen und Angebote laden ein, im Nationalpark Hunsrück-Hochwald auf Entdeckungstour zu gehen: Einzelgäste und Familien wählen eine der Rangertouren und begleiten den Ranger bei seiner Kontroll- und Beobachtungstour durch den Park. Für Gruppen stehen speziell konzipierte Angebote mit thematischem Schwerpunkt zur Auswahl, bei der die Vielfalt und Schönheit dieses Gebietes erlebbar wird, das übrigens schon die Kelten und ebenso die Römer zu schätzen wussten. Naturerlebnis ist hier gleichzeitig eine Entdeckungsreise in die reiche Kulturgeschichte einer bewegten Region.

 

Weitere Informationen unter

Naheland-Touristik GmbH

Bahnhofstrasse 37, 55606 Kirn

Telefon 00 49 (0) 67 52 - 13 76 10,

info@naheland.nethttps://www.naheland.net/

 

Hunsrück-Touristik GmbH

Hunsrück-Touristik GmbH, Gebäude 663, 55483 Hahn-Flughafen

Tel. 06543/ 50 77 03.

 i.mueller@hunsruecktouristik.dehttp://www.hunsruecktouristik.de/

 

Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Nationalparkamt Hunsrück-Hochwald
Brückener Straße 24 , 55765 Birkenfeld

Telefon: 06131 – 884152 – 0,

poststelle@nlphh.dehttp://www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de/

Schnell-Kontakt

Sie möchten uns schreiben?

Sie haben Fragen?

Hotline +49 (0) 6752 13 76 10