Find us on Social Media

Naheland-Touristik cancelt Raderlebnistag 2020

Nach 26 Jahren wird Event „Nahe Hit, rad‘l mit“ im Juni erstmals auf Eis gelegt

16.06.2020

Es war 1994, als der Raderlebnistag „Nahe Hit, rad‘l mit“ ins Leben gerufen wurde. Jedes Jahr am dritten Sonntag im Juni lockte die Aktion Fahrradfahrer an die Nahe. Damit ist ab diesem Jahr zunächst Schluss. Die Naheland-Touristik hat in Abstimmung mit den Gesellschaftern aus den Kreisen Bad Kreuznach, Birkenfeld und Mainz-Bingen beschlossen, den Raderlebnistag 2020 zu canceln. „In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass das Format nicht mehr so gut angenommen wurde, wie am Anfang“, begründet Naheland-Touristik-Geschäftsführerin Katja Hilt die Entscheidung. Besonders 2019 waren die Teilnehmerzahlen stark zurückgegangen. Im Zuge einer Ideensammlung für Projekte 2020 im Dezember ist die Naheland-Touristik mit den Kollegen der Verbandsgemeinden, Städte und Tourist-Informationen zu dem Entschluss gekommen, dass das Format nicht mehr zeitgemäß sei, und das Thema „Radeln an der Nahe“ sinnvoller und über andere Wege vermarktet werden kann. Auch die politischen Gremien haben dem Vorschlag daraufhin zugestimmt.

Beim Raderlebnistag konnten große und kleine Gäste auf dem 128 Kilometer langen Nahe-Radweg von der Nahequelle am Bostalsee bis zur Mündung in Bingen quer durch die Region radeln. An vielen Stationen entlang der Route gab es Essen und Trinken, Spiele und andere Aktionen. Ein enormer Zeit- und Kostenaufwand für alle Beteiligten, der sich am Ende nicht mehr ausreichend rentiert hat. Einige Angebote am Wegrand wurden kaum genutzt. Gerade, wenn das Wetter nicht hundertprozentig mitspielte, zog es nur wenige Radler auf den Naheradweg. Ein Faktor, der nicht beeinflusst werden kann, und den Erfolg des Raderlebnistages jedes Jahr aufs Neue zu einer Glückssache machte.

Dass Raderlebnistage immer mehr an Attraktivität verlieren, zeigt sich auch in den Nachbarregionen an Mosel und Rhein. An der Mosel wurde das Raderlebnis-Event „Happy Mosel“ nach 25 Jahren im Jahr 2017 zum letzten Mal veranstaltet. Das Nahe-Hit-Pendant im Rheintal, „Tat total“, wurde nach 27 Jahren für 2020 und 2021 ebenfalls gecancelt. Ob das Radevent wieder in dieser Form in den Veranstaltungskalender aufgenommen wird, ist noch unklar – am Rhein wie auch an der Nahe.

Das Ziel des Raderlebnistages war es vor 26 Jahren, den damals neuen Naheradweg zu vermarkten und Gäste anzulocken, was auch über viele Jahre sehr gut funktioniert hat, wie Katja Hilt betont. Sie bedankt sich ausdrücklich bei den Akteuren und Vereinen, die in den Orten entlang des Radweges den Erlebnistag über die vielen Jahre mit Leben gefüllt haben. Aber sie ist sich sicher, dass die Vereine kreativ genug sind auch zukünftig mit tollen Veranstaltungen ihre Vereinskassen zu füllen. Hier stehen die Kollegen und Kolleginnen in den Tourist-Information vor Ort und auch die Naheland-Touristik gerne beratend zur Seite.

Nun wolle und muss man aber andere Wege gehen und konkrete Maßnahmen für 2020 entwickeln. Besonders im Bereich Social Media will die Naheland-Touristik neue Wege gehen und so mehr Gäste – sowohl außerhalb als auch innerhalb der Region – erreichen.

Schnell-Kontakt

Sie möchten uns schreiben?

Sie haben Fragen?

Hotline +49 (0) 6752 13 76 10